Confiserie Steinmann

Firmengeschichte

Die Anfänge...

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image

Im Wandel der Zeit...

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image

Die Familie Steinmann

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image

Ein echter Familienbetrieb

Seit 1982 führen Urs und Gisela Steinmann-Schellenberg in dritter Generation das Unternehmen. Die Familie Steinmann kann sich auf treue Mitarbeit von Kaderleuten stützen, die schon sehr lange im Betrieb arbeiten.

1920
Friedrich Steinmann übernimmt von seinem Arbeitgeber Fritz Neuenschwander die 1889 gegründete Confiserie im Bälliz 23 mit vier Angestellten.

1934
Neubau der Confiserie Steinmann am heutigen Standort im Bälliz 37.

1949
Nach dem Friedrich Steinmann gestorben war, führte Martha Steinmann-Bachmann den Betrieb weiter.

1954
Der Sohn Fritz Steinmann übernimmt gemeinsam mit seiner Frau Annemarie Steinmann-Linder die Führung des Unternehmens. Der Betrieb wird mit einem Anbau erweitert und umfasst nun 16 Angestellte.

1982
Die Geschäftsleitung wird in der dritten Generation von Urs und Gisela Steinmann-Schellenberg übernommen.

1987
Erneuter Umbau des Verkaufsladens, des Produktionsbereichs und Tea-Room.

1999
Eröffnung der Filiale PIC an der Bahnhofstrasse in Thun.

2000
Das Tea-Room wurde durch ein helleres Ambiente modernisiert.

2003
Eintritt von Barbara Steinmann in den elterlichen Betrieb.

2005
Marcel Steinmann komplettiert den Familienbetrieb.

2009
Eröffnung der zusätzlichen Produktion am Malerweg in Thun
Eröffnung der Filiale Süd im Zentrum Oberland in Thun

2012
Die Geschwister Barbara und Marcel Steinmann übernehmen den Betrieb in 4. Generation

2012
Die Chocolaterie beim Freilichtmuseum Ballenberg wird ab der Saison 2012 von der Confiserie Steinmann geführt.